Friedrichshain-Kreuzberg

Insbesondere bei Studenten und zugezogenen Neu-Berlinern ist der zentral gelegene Bezirk Friedrichshain-Kreuzberg seit vielen Jahren extrem beliebt. Im Jahr 2001 wurden hier der ehemals Ostberliner Grenzbezirk Friedrichshain und der auf der Westberliner Seite gelegene Bezirk Kreuzberg zusammengelegt. Wappensymbol ist die augenfällige Oberbaumbrücke, die die beiden, durch die Spree getrennten Ortsteile miteinander verbindet. Vor der Wiedervereinigung befand sich auf ihr ein Grenzübergang zwischen Ost- und Westberlin, heute ist sie eine der wichtigsten Verkehrsverbindungen zwischen beiden Teilen. Besonders auffällig sind die zwei roten Türme und die in diesem Abschnitt oberirdisch verkehrende U-Bahn.

Sowohl Kreuzberg, als auch Friedrichshain sind heute geprägt von einer äußerst vielseitigen und umfangreichen Club- und Kneipenszene. Der Großteil des Berliner Nachtlebens findet hier statt, erstreckt sich dank der dezentralen Verteilung dabei aber beinahe auf den gesamten Bezirk.

Altbauten im neuen Glanz

Die Wohnlage in Friedrichshain-Kreuzberg ist seit einigen Jahren sehr beliebt und es überwiegen Straßenzüge und Viertel mit Altbauten. Im Zuge der rasant fortschreitende Modernisierung und des unvermindert anhaltenden Andrangs, besonders von jungen Erwachsenen, die in Friedrichshain-Kreuzberg eine Bleibe suchen, hat sich die Mietsituation in den vergangenen Jahren hier extrem zugespitzt. Die mit dem Bau-Boom und der Kostenexplosion einhergehende Verdrängung der ansässigen Bevölkerung in den traditionell linkspolitisch geprägten Vierteln führt daher immer wieder zu Konflikten und Auseinandersetzungen.

Geschichte hautnah

Durch seine besondere Lage durchziehen den Bezirk Friedrichshain-Kreuzberg vor allem Relikte und Sehenswürdigkeiten der jüngeren deutsch-deutschen Geschichte. Direkt an der Spree, entlang der Mühlenstraße verläuft hier z.B. die Eastside Gallery, der längste noch erhaltene Mauerstreifen. Besonders bei Berlinbesuchern ist diese, von vielen internationalen Künstlern neu gestaltete Galerie unter freiem Himmel, die sich vom Ostbahnhof bis zur Oberbaumbrücke zieht, eine beliebte Attraktion. Etwas weiter nördlich befindet sich die Karl-Marx-Allee, die mit den markanten, stalinistischen Wohnkomplexen und dem großzügigen, als Allee angelegten Boulevard zu den wichtigsten architektonischen Denkmälern Berlins zählt.

Auch auf Kreuzberger Seite finden sich unzählige bedeutende Orte und Bauten, wie dem ehemaligen Grenzübergang Checkpoint Charlie, dem architektonisch umstrittenen Kottbusser Tor und dem 1845-1847 errichteten Bethanien mit seiner bewegten Geschichte, um nur einige zu nennen.

Schreib als Erster einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar